Ap. Hamm

Vermutlich 1667 gründete Apotheker Wilhelm Hacke die Einhorn-Apotheke in der heutigen Oststraße 4. Nach seinem Tode am 2. Mai 1673 ging sie in den Besitz des Apothekers Konrad Stirn über. Damit gilt 1673 als das Gründungsjahr der Apotheke. Es gab einige noch ältere Apotheken aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts in Hamm, die inzwischen alle aufgegeben wurden. So ist die Einhorn-Apotheke die nunmehr älteste in Hamm. Beinahe wäre es auch um sie geschehen gewesen, denn der Bruder des Enkels von Konrad Stirn Philipp Jacob Stirn verkaufte im Frühjahr 1790 seine Apotheke, die “gänzlich in Verfall geraten und ruiniert war”an Justus Friedrich Uhlendorf, der sie am 15. November 1791 wieder eröffnete. 1793 verlegte er sie dann in die Große Weststr. 22, heute Weststr. 22, an den heutigen Platz.

Das Kayser’sche Einhorn als Holzfigur

Nach etlichen Besitzerwechseln erwarb im August 1899 Apotheker Albert Kayser die Einhorn-Apotheke. Sein Sohn, Pharmazierat Eduard Kayser, ein hervoragender Fachmann und Vertreter berufsständischer Interessen, kaufte 1938 die väterliche Apotheke. Er wurde 1948 Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und 1953 in den Bundesgesundheitsrat berufen. Nach dem Tod des hochausgezeichneten Apotheker übernahm 1967 sein Sohn Rolf Kayser als Pächter seiner Mutter die Apotheke und erwarb sie dann 1972. 1995 pachtete sein Sohn Stephan Kayser in nunmehr vierter Generation den väterlichen Betrieb.

Als ich 1998 anfing, alle Einhorn-Apotheken in Deutschland anzuschreiben, war Apotheker Herr Rolf Kayser einer der wenigen, die nicht nur positiv auf meine Fragen antwortete, nein, er versorgte mich auch großzügig mit Materialien aus seiner Apotheke. Durch seine vielen Tipps und Literaturhinweise wuchsen meine Einhornkenntnisse auf einen Schlag gewaltig.
Hierfür meinen besonders herzlichen Dank.