Ap. Husum

Diese Urkunde vom 23.10.1613 erlaubt, daß der “ehrsamer undt kunstreicher Dethleff Wolters” .. “allhie ein Corpus einer wohlbestalten Apotheken inzurichten”...”Er sich auch für diesem viele Iahren hero im Römischen Reiche in den fürnehmbsten Reichs- und Hanse-Städten, wie auch im Oberlande in wohlbestalten Apotheken für einen Gesellen gebrauchen lassen undt wohl versucht, Inmassen uns dan auch seine Geschickligkeit von fürnemen der Medicin Doctoren gerühmet und genugsamb bekandt”...”Nemblich, das er für seine Person alles, was von simplicibus & compositis, Syrupen, Pillulen, gebranten Wassern undt sonsten andern zur Apotheken gehörigen Sachen, alleine feilhaben, geniessen undt gebrauchen solle undt muge, undt ihme dorinnen von den Crämern undt andern kein Eintragh und Vorfanck geschehen soll, Zudeme er soll auch von Specereyen, Gewürtze, undt was deme mehr anhengigh, imgleichen von allerhandt süssen Getrencken, also Lautertranck, Clareten undt anderen zubereiteten Weinen, wie auch hitzige Weine, alse Malvasier, hispanische und reinische Weine, deren allen er sich zum offtern auch in praeaperandis medicamentis gebrauchen muß, jederzeit einzulegen, und kegen gebürliche Abgifft, die er dan dem iederzeit pro tempore wesenden Cämerern für Kellerungh solcher Getrencke entrichten soll, feillzuhaben frei bemechtiget sein soll, allerdinge wie in andern wohlbestalten Apotheken gebrauchlich ist”...
”Zue dessen Urkundt haben wir an diesen Brieff unser Stadt Secret undt Insiegell wissentlichen hängen undt trucken lassen, Actum Husum den 23ten Octobris Anno
Sechtzehnhundertundtdreitzehen.
                  L. S. Hiero: Friesendorp
                                    Seam.”

Nebenstehende “Arznei” kann
Dr. Günter Klatt heute
leider nicht mehr feilhalten.
Eigentlich schade.