Ap. Rochlitz

1665 erwarb ein Johann Frommelt (Frommhold) die Löwenapotheke in Rochlitz. Unter den Frommholds erhielt sie die Bezeichnung “Zum Einhorn”. Im Apothekenprivileg vom 27.11.1657 wurde der Verkauf festgelegt:
“Theriac, Quacksilber, Senesblätter, Borrass, Calmus, Zittwer, Galgandt, Paradießkörner, Lorbeer, Siegelwachs, Salmoniac, Rauchkerzlein, Coloquinten, Cuceben, Candamomi, Dragant, Mastix, Glaßgall, Langer Pfeffer, Saderbaum, Agdstein, Römische Spica, Hüttenrauch, Süßholtzsaft, Terpentin, Arsenicum, Wohlradt, Biebergeil, item allerley eingemachtes alß Muscatellerbirn, Kirschen, Calmus, Rosenzucker, Pomerantzenschalen und ihresgleichen, item allerlei gantze und gestoßene Kräuter, Saamen und Wurzeln, alß Biebenell Wurtzeln, Peonien, Viol Wurtzeln, Enzian, Beerwurzel Aron oder Zehrwurzel, Wurmkraut und andere Saamen, Coriander, Schwartzkümmel, Foenum graecum, Kellersaltzsaamen, Pillsensaamen, Polonienkörner, Cuculs Körner und wie solche Nahmen haben, außer was man insgeheim in Küchengärtlein zu seen pfleget, item allerley Confect .., item allerley gebranndte Wasser.., ingl. allerley Salben und Pflaster. ...”