Der dreifüßige Esel

Das Bundahishn ("Die Schöpfung") oder das Zand-agahih (“Das Wissen von Zand”), eine große zoroastrische Sammlung in Pahlavi, entstand einige Zeit nach der Arabischen Eroberung Persiens bis zurück um 1178 v. Chr., die letzte bedeutendste Fassung Ende des 9. Jh., mit drei großen Themen: die Schöpfung, die Natur der Geschöpfe der Erde und die Kayanians (ihre Abstammung und Aufenthalte, und die Wechselfälle, die ihr Königreich von Eranshahr erlitten hat). Es ist die Schule des alten Iran, die in Generationen in Priesterschulen entwickelt und uns übermittelt worden ist. Das Bundahishn berichtet auch von einem riesigen Einhorn und erzählt von dessen Reinigung des Wassers:

Kapitel 19

1. Über den drei-füßigen Esel sagen sie, daß er inmitten des weiten Ozeans steht, und seine Füße deren drei sind, der Augen sind es sechs, der Mäuler neun, der Ohren zwei, und des Horns eins, sein Körper weiß ist, seine Nahrung ist geistig.
2. Und zwei seiner sechs Augen sind dort, wo üblicherweise die Augen sind, zwei sind auf der Oberseite des Kopfes und zwei auf dem Buckel, mit der Schärfe jener sechs Augen besiegt er und zerstört er.
3. Von den neun Mäulern sind drei im Kopf, drei im Buckel und drei im inneren Teil der Flanken; und jedes Maul ist größer als ein Haus und er selbst ist so groß wie der Berg Alvand.
4. Jeder der drei Füße, wenn sie auf den Boden gesetzt werden, nimmt soviel Platz ein, daß eine Herde von tausend Schafen Platz hat, wenn sie sich zusammen ausruhen; und jede Fessel ist von einem so großen Umfang, daß tausend Männer mit tausend Pferden hineinpassen.
5. Was die zwei Ohren anbetrifft ist es Mazendaran, das sie umgibt.
6. Das eine Horn ist wie aus Gold und Talmi, und tausend verzweigte Hörner wachsen auf ihm, schicken sich zu Kamelen, zu Pferden, zu Rindern, zu  Eseln, sowohl zu großen als auch zu kleinen.
7. Mit diesem Horn wird es besiegen und zerstreuen all die gemeine Verderbnis der Anstrengungen schädlicher Geschöpfe.
8. Wenn dieser Esel seinen Nacken in den Ozean hält, erschrecken sich seine Ohren (beschämt), und all das Wasser des weiten Ozeans wird aufgerüttelt, und die Seite von Ganavad erzittert.
9. Wenn er einen Schrei ausstößt werden alle weiblichen Wasser-Geschöpfe, der Geschöpfe von Ohrmazd, geschwängert; und alle schwangeren schädlichen Wasser-Geschöpfe, werfen ihre Jungen, wenn sie den Schrei hören.
10. Wenn er in den Ozean uriniert wird all das Meerwasser gereinigt, das in den sieben Regionen der Erde ist -- deswegen, wenn alle Esel, die in das Wasser kommen, in das Wasser urinieren -- sagt man folglich: ' Wenn, oh drei-füßiger Esel, du nicht für das Wasser erschaffen worden wärst, würde all das Wasser im Meer verderben durch die Verunreinigung, welche das Gift des bösen Geistes durch den Tod der Geschöpfe von Ohrmazd in das Wasser gebracht hat.