Narwal

Vom Narwal berichtet bereits Cantimpratensis, De natura rerum, um 1230. Dieser einhörnige Fisch bohre Schiffe an.

Die Männchen des Narwals Monodon monoceros liefern die bis zu 4 m langen Stoßzähne, welche neben Mammutstoßzähnen für das Horn des Einhorns gehalten wurden.

Narwale leben an der Packeisgrenze. Dort werden sie noch heute von den Einwohnern Grönlands gejagt. Das “Einhorn” darf behalten oder verkaufen, wer den Wal harpuniert hat. In Qequertat kostet das Kilo Wahlzahn etwa 1100 Dänische Kronen (ca. 300 DEM). Weiter liefert er “Mattak”, übersetzt Haut mit Speck, das nussig schmecken soll und mangels Gemüse dort Vitamin C spendet. Eine weitere Gourmet-Spezialität: Waldarm mit Eiderenteneiern gefüllt. Das Walfleisch wird unter den Dorfbewohnern aufgeteilt, der Rest z. B. auf dem Markt in Qaanaaq (Thule) verkauft.