Notgeld

Diese Notgeldmünze entstammt einer Zeit, als das Elsaß zum Deutschen Reich gehörte und Saverne Zabern genannt wurde. Bis heute nicht geändert hat sich das darauf abgebildete Wappen von Saverne. Das Tier, das es nicht gibt, scheint beständiger zu sein als vieles anderes.

Detail

Notgeldersatzmarke “Stadt Zabern” 10 Pf. o.J.
F 619, 2 a

Notgeld der Oberamtsstadt Schwäbisch Gmünd
50 Mark (ohne Datum) bis 1.2.1919

Notgeld mit dem
Wappen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Notgeld der Oberamtsstadt Schwäbisch Gmünd
20 Mark (ohne Datum) bis 1.2.1919

Notgeld der Oberamtsstadt Schwäbisch Gmünd
10 Mark (ohne Datum) bis 1.2.1919

Notgeld der Oberamtsstadt Schwäbisch Gmünd
50 Pfennig 1.10.1918 bis 1.10.1920

Notgeld der Stadt Schwäbisch Gmünd
50 Pfennig - 1.9.1921 - Grabowski-Mehl Bd. 2 Nummer 1205.1

Notgeld der Stadt Schwäbisch Gmünd
50 Pfennig - 1.9.1921 - Grabowski-Mehl Bd. 2 Nummer 1205.1

Notgeld der Stadt Schwäbisch Gmünd
50 Pfennig - 1.9.1921 - Grabowski-Mehl Bd. 2 Nummer 1205.1

Notgeld der Stadt Schwäbisch Gmünd
100.000 Mark - 1.9.1923

Notgeld der Stadt Giengen an der Brenz
50 Millionen Mark - 11.10.1923, 2-fach lochentw.

Notgeld mit dem
Wappen der Stadt Giengen an der Brenz

Notgeld der Stadt Giengen an der Brenz
100 Millionen Mark 11.10.1923, 2-fach lochentwertet

Notgeld der Stadt Giengen an der Brenz
20 Mrd. Mark 25.10.1923, 2-fach lochentwertet

Notgeld der Stadt Giengen an der Brenz
200 Mrd. Mark 25.10.1923, 2-fach lochentwertet

Notgeld der Stadt Giengen an der Brenz
200 Mrd. Mark 25.10.1923, ungestempelt

Detail

Einen Teil dieser  Notgeldscheine mit Einhornmotiv erhielt ich durch einem Hinweis von Christiane Wendt von:
Karl-Heinz Schwarz
Münzhandel, Münzgasse 5, 72070 Tübingen
                                                     Herzlichen Dank!