Archäologie

Satirical Papyrus EA 10016, Antilope und Löwe spielen ein Brettspiel
Das British Museum ist entgegen der Meinung von G. C. Rothery, Concise Encyclopedia of Heraldry, S. 64, der Ansicht, daß es sich hier nicht um ein Einhorn handelt. Wahrscheinlich ist es eine Antilope.

Auf dieses “Einhorn” wurde ich durch die ZDF-Fernsehreihe “Schliemanns Erben”, 4. Teil: “Die schwarzen Pharaonen”, aufmerksam. Sie zeigt Ausgrabungen im Sudan, dem früheren Nubien oder Kusch. Von dort stammen die ägyptischen Pharaonen der 25. Dynastie, kuschitische bzw. meroitische Könige, benannt nach der Hauptstadt Meroë, die Erathostenes gleich bedeutend mit Babylon, Karthago und Memphis ansah. 35 km vom Nil entfernt befindet sich zwischen Meroë und Naga in einem abgelegenem Tal in Musawwarat neben dem 225 v. Chr von König Anamachani erbauten Löwentempel die sogenannte “große Anlage” aus 3 Tempeln und einem großen Labyrinth. Es stellt vermutlich das zentrale Heiligtum der Meroither dar, in welchem die Elite der Handwerker und Künstler tätig war. An einem der Tempel wurde neben Löwen-, geflügelten Greifen-, Giraffen- und vielen Elefanten-Graffitti, dieses Einhorn-Graffitti gefunden. Aufgrund der schönen Ausarbeitung könnten diese auch Votivtafeln in unseren Kirchen entsprechen.
 

Musawwarat

Vom wissenschaftlichen Begleiter der Sendung, Herrn Prof. Dr. Steffen Wenig, Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III, Institut für Kultur- und Kunstwissenschaften, Richard-Lepsius-Institut, erhielt ich hierzu folgende Stellungnahme:
 
“Das, was die Redakteurin Frau Graichen ein Einhorn nennt, ist gar keines. Es handelt sich um die Darstellung eines Pferdes. Das, was auf dem Kopf aufragt, sieht wie eine Uräusschlange aus, aber ich denke, das hier zwei Sekundärbilder übereinander angebracht wurden und die ‘Schlange’ oder ‘Krone’ eigentlich zu einer anderen, kaum erkennbaren Darstellung gehört. Es hätte mich auch sehr gewundert, denn das Einhorn spielt in der meroitischen Kultur keine Rolle, es taucht nicht auf.
Es tut mir leid, Ihnen eine solche negative Antwort geben zu müssen.”

Schade, ich hätte mich so gefreut. So schnell können heutzutage Einhörner immer noch auftauchen und leider auch ganz schnell wieder verschwinden!